Agrardieselantrag

Agrardieselantrag für 2017

21,5 Cent je Liter Kraftstoff können Land- und Forstwirte beim Agrardiesel zurückerhalten. Die Anträge für das Jahr 2016 können Sie bis zum 30. September abgeben.

Erstmaliger Antrag: Agrardieselantrag für 2016

Wer erstmals die Vergütung beantragt, nutzt das Formular 1140 und fügt folgende Unterlagen bei:

  • Quittungen oder Lieferbescheinigungen
  • Aufzeichnungen für alle begünstigten Fahrzeuge und Maschinen, aus denen das Datum und der Umfang der ausgeführten Arbeiten sowie die Raummenge der verbrauchten Energieerzeugnisse ersichtlich sind (soweit der Antragsteller dazu verpflichtet ist),
  • Bescheinigungen über Lohnarbeiten und Nachbarschaftshilfe und das dabei verbrauchte Gasöl (Formular ZSA 148).

Verkürzter Agrardieselantrag für 2016

Der verkürzte Antrag, das Formular 1142, kann verwendet werden, wenn

  • der Antragsteller im Jahr 2016 einen vollständigen Antrag (Formular 1140) oder einen Kurzantrag (Formular 1142) gestellt hat, der nicht abgelehnt wurde,
  • sich seit dem letzten vollständigen Antrag (Formular 1140) keine Änderungen bei der Betriebsart, beim Personenkreis und der Anzahl der Bienenvölker ergeben haben
  • der Antragsteller zwischen dem 1. Januar 2015 und dem Zeitpunkt der Antragstellung neben der Agrardieselvergütung keine De-minimis-Beihilfen nach der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 beantragt oder erhalten hat.

 

Die Zollverwaltung hat, wie angekündigt, die anliegende so genannte „Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen“, die auch im Rahmen des Agrardieselsteuererstattungsverfahrens relevant ist (Formular 1139) sowie das dazugehörige anliegende Merkblatt (Formular 1139a) überarbeitet, an einigen Stellen präzisiert und etwas gekürzt. Die Formulare sind auch abrufbar unter http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verbrauchsteuern/Energie/Steuerbeguenstigung/Steuerentlastung/Betriebe-Land-Forstwirtschaft/Antragsverfahren/antragsverfahren.html

So ist beispielsweise die Angabe, ob der Antragsteller als Unternehmen gilt (ursprgl. Feld 3) entfallen, zudem muss nunmehr das Formular nur noch einmal am Ende unterzeichnet werden. Sämtliche steuerlichen Tatbestände werden in Feld 4 jetzt erläutert.

Neu: Selbsterklärung

Neu ist seit dem 01. Januar 2017, dass erstmals für das Verbrauchsjahr 2016 (Antragsjahr 2017) – künftig jährlich – zusätzlich zu den üblichen Unterlagen eine sogenannte Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen (Formular 1139) eingereicht werden muss. Ohne diese Selbsterklärung wird der Antrag auf Steuerentlastung abgelehnt.

Papierantrag

1139a_2017 (Merkblatt Agardiesel)

Online-Formulare

Antrag auf zoll.de online ausfüllen

(ACHTUNG: Reine Imkerereibetriebe können nur das ganz oben stehende pdf-Formular verwenden; die Verwendung des Onlineformulars ist für sie nicht möglich)

Die Formulare und Merkblätter finden Sie, wenn Sie auf der Merkblatt-Seite hier den Suchbegriff „Agrardiesel“ eingeben.

Zuständiges Hauptzollamt für S-H, HH und M-V:

Hauptzollamt Stralsund
– Standort Neubrandenburg –
Postanschrift:
Postfach 40 01 38
17022 NeubrandenburgTelefon:  0395 3503-538
Fax:      0395 3503-520
E-Mail:   post.stelle@hzahst-nb.bfinv.de